Vierländer Frische schmückt "Uns Ewer"

Hamburg-Bergedorf, 3.06.2013 – Auf diesen Moment hat Bergedorf über drei Jahre gewartet: Der historisch nachempfundene Gemüse-Ewer wurde am 1. Juni zum ersten Mal zu Wasser gelassen – geschmückt mit Blumen der Vierländer-Frische-Gärtner.

Uns Ewer

Ursprünglich war der Ewer ein mittelalterliches Transportmittel. Noch bis in die 40er Jahre des vorherigen Jahrhunderts transportierten die Vierländer Gärtner ihre Waren mit solchen Booten zum Blumengroßmarkt in Hamburg, der damals noch am Hopfenmarkt angesiedelt war. „Unser Blumenschmuck für den Ewer kommt aus unseren Betrieben aus den Vier- und Marschlanden“, erklärt Claus Eggers, Vierländer-Frische-Gärtner. „Damit unterstreichen wir die regionale Besonderheit des Schiffes und erinnern an seine ursprüngliche Bedeutung.“

Der Vierländer Ewer, auf den Namen „Uns Ewer“ getauft, wurde mit viel ehrenamtlichem Einsatz und unter Mithilfe von verschiedenen Generationen gebaut. Zukünftig soll er als Botschafter Bergedorfs zwischen Lauenburg und Cuxhaven kreuzen und die Vier- und Marschlande repräsentieren.

Gold für Vierländer Frische

Hamburger Gärtnerverbund auf igs in Wilhelmsburg geehrt

Hamburg-Wilhelmsburg, 25.05.2013 – Auf den Blumenschauen der igs präsentiert sich der Gärtnerverbund Vierländer Frische in hervorragender Verfassung. Die Gärtner aus den Vier- und Marschlanden heimsten eine Reihe höchster Auszeichnungen ein.

Ein Anerkennungspreis der Hansestadt Hamburg für ein Fuchsien-Ampel Sortiment in herausragender Qualität und für das Arrangement des Ampelsortiments auf dem Hallenschau-Wettbewerb ‚Vom Kap nach Casablanca‘. „Das ist die höchste Auszeichnung, die im Rahmen der Wettbewerbe auf der igs vergeben wird“, freut sich Andreas Kröger, Präsident der Landwirtschaftskammer Hamburg und Vorsitzender des Gärtnerverbundes Vierländer Frische. Neben den Goldmedaillen für Standgestaltung und Ampelsortiment, wurden die Qualität, der Wuchs und die Blühfreudigkeit der Blumenpflanzen bewertet und geehrt.
Etwa zehn GärtnerInnen und FloristInnen und etwas mehr als ein Tag Arbeit waren nötig, die rund 2000 Blumen und insgesamt 25 Blumensorten in der gewünschten Reihenfolge anzuordnen. Der Lohn dafür: weitere 16 Medaillen für einzelne Qualitäts-Pflanzen.

Das Team der Vierländer Frische setzte bei der Gestaltung der Blumenbeete auf ein kreativ arrangiertes Wellenkonzept, durch das die in den eigenen Betrieben gezüchteten Pflanzen bestens zur Geltung kamen. Für das Konzept verantwortlich zeichnen die Floristin Sylvia Langley und Cora Jenner-Kröger, Hobby-Floristin. Gelungen ist dabei der Bezug auf das Logo des Gärtnerverbundes: „Die Wellen finden sich im Logo der Vierländer Frische wieder, das von einer grünen Welle geziert wird“, so Jenner-Kröger.

Weitere Auszeichnungen erzielten die Vierländer Frische Gärtner Jens Maackens und Harald Wulf in der Blumenschau ‚Über den Farbäquator‘. Maackens erhielt den Ehrenpreis des Landes Schleswig-Holstein für ein hervorragendes und breites Chrysanthemensortiment, Wulf bekam die Große Goldmedaille der Bundesgartenschaugesellschaft für ein eindrucksvolles Sortiment von Gerbera jamesonii zugesprochen. Vorsitzender Kröger zeigte sich begeistert: „Die Anerkennungspreise, die Ehrenpreise und und Goldmedaillen sind ein schöner Beweis für die Qualität und Frische unserer Blumen. Insbesondere über die Goldmedaille für die Standgestaltung freuen wir uns sehr.“

Blumenschauen 1
Foto 1: Von links: DBG-Ausstellungsbevollmächtigte Renate Behrmann, igs-Geschäftsführer Heiner Baumgarten, Hobby-Floristin Cora Jenner-Kröger, der Präsident der Landwirtschaftskammer Hamburg und Vorsitzender des Gärtnerverbundes Vierländer Frische Andreas Kröger und der Präsident des Gartenbauverbandes Nord Andreas Lohff bei der Verleihung des Anerkennungspreises der Hansestadt Hamburg

Blumenschauen 2
Foto 2: Vierländer Frische Gärtner Harald Wulff, Gewinner der „Großen Goldmedaille“ für ein eindrucksvolles Sortiment von Gerbera jamesonii

Blumenschauen 3

Foto 3: Vierländer Frische Gärtner Jens Maackens mit Ehefrau Aviseh Maackens, Gewinner des Ehrenpreises des Landes Schleswig-Holstein für ein hervorragendes und breites Chrysanthemensortiment

Blumenschauen 4

Foto 4: Preisgewinner und Mitglieder des Gärtnerverbundes Vierländer Frische von links nach rechts: Hobby-Floristin Cora Jenner-
Kröger, der Präsident der Landwirtschaftskammer Hamburg und Vorsitzender des Gärtnerverbundes Vierländer Frische Andreas
Kröger und die Vierländer Frische Gärtner Harald Wulff und Jens Maackens mit Ehefrau Aviseh Maackens mit den Auszeichnungen.

Hamburger Gärtner gehen in die Offensive

Hamburg, 7. März 2013. „Vierländer Frische“ heißt die neue Marke aus den Vier- und Marschlanden. 30 Gartenbaubetriebe aus Hamburgs Süden haben sich zusammengeschlossen, um die eigenen Produkte besser präsentieren und vermarkten zu können.

„Viele Hamburger wissen gar nicht, dass vor Ihrer Haustür eines der größten Blumen- und Gemüseanbaugebiete Europas liegt“, sagt Andreas Kröger, Präsident der Landwirtschaftskammer Hamburg und Sprecher der Vierländer Frische . Die Vier- und Marschlande sind heute das größte zusammenhängende Blumenanbaugebiet in Deutschland mit über 550 Pflanzenarten auf 130 Quadratkilometern.

Besonderen Wert legen die Vierländer Frische-Gärtner auf die herausragende Qualität und die umweltbewusste Produktion ihrer Pflanzen. Aus ehemals traditionellen Familienbetrieben sind heute leistungsstarke Gärtnereien mit moderner Produktionstechnik geworden. Die Gewächshäuser verfügen über moderne Heizungsanlagen, Energieschirme, Belichtung und computergesteuerte Klimaregelung. „Unsere heutigen Qualitätsstandards lassen sich nur noch durch den Einsatz moderner Technik erreichen“, so Kröger. „Die bei uns herangezogenen Pflanzen sind bestens an das norddeutsche Klima angepasst und dadurch widerstandsfähig, blühfreudig und langlebig. Wir Gärtner der „Vierländer Frische“ wählen die Sorten danach aus, dass die Verbraucher lange Freude an ihren Blumen und Pflanzen haben.“

Freuen dürfen sich die Hamburger Verbraucher auch über kurze Transportwege. Sie ermöglichen den optimalen Erntezeitpunkt und sichern damit die Qualität der Produkte. Nicht zuletzt stärken die Vierländer Frische-Gärtner mit ihrer Arbeit die regionalen Wirtschaftskreisläufe. Sie liefern ihre Waren aus der Region für die Region. Und ganz nebenbei sorgen sie auch für den Erhalt von Arbeitsplätzen sowie einer wichtigen Kulturlandschaft und des Naherholungsgebiets Vier- und Marschlande.

Einem größeren Publikum wird sich die Vierländer Frische erstmals auf der igs präsentieren. Ab dem 26. April werden dort auf den Flächen der Kulturlandschaft Vier- und Marschlande, der Heidelandschaft und am Südeingang über 20.000 Frühjahrsblüher der Vierländer Frische zu sehen sein. Die Vierländer Schnittblumen werden auf zahlreichen Hallenschauen der igs zu sehen sein. Alle Besucher der igs haben dann die Möglichkeit, Topfpflanzen und Schnittblumen aus den Vier- und Marschlanden zu erwerben und mit nach Hause zu nehmen.

 

Gruppenfoto Vierländer Frische Vierländer Frische Vierländer Frische
Gruppenfoto Vierländer Frische Andreas Kröger, Kai Burmester, Sascha Loest und Dagmar Kohlepp John Langley, Andreas Kröger und Heiner Baumgarten
Vierländer Frische    
John Langley, Andreas Kröger und Heiner Baumgarten