Hamburger Gärtner gehen in die Offensive

Hamburg, 7. März 2013. „Vierländer Frische“ heißt die neue Marke aus den Vier- und Marschlanden. 30 Gartenbaubetriebe aus Hamburgs Süden haben sich zusammengeschlossen, um die eigenen Produkte besser präsentieren und vermarkten zu können.

„Viele Hamburger wissen gar nicht, dass vor Ihrer Haustür eines der größten Blumen- und Gemüseanbaugebiete Europas liegt“, sagt Andreas Kröger, Präsident der Landwirtschaftskammer Hamburg und Sprecher der Vierländer Frische . Die Vier- und Marschlande sind heute das größte zusammenhängende Blumenanbaugebiet in Deutschland mit über 550 Pflanzenarten auf 130 Quadratkilometern.

Besonderen Wert legen die Vierländer Frische-Gärtner auf die herausragende Qualität und die umweltbewusste Produktion ihrer Pflanzen. Aus ehemals traditionellen Familienbetrieben sind heute leistungsstarke Gärtnereien mit moderner Produktionstechnik geworden. Die Gewächshäuser verfügen über moderne Heizungsanlagen, Energieschirme, Belichtung und computergesteuerte Klimaregelung. „Unsere heutigen Qualitätsstandards lassen sich nur noch durch den Einsatz moderner Technik erreichen“, so Kröger. „Die bei uns herangezogenen Pflanzen sind bestens an das norddeutsche Klima angepasst und dadurch widerstandsfähig, blühfreudig und langlebig. Wir Gärtner der „Vierländer Frische“ wählen die Sorten danach aus, dass die Verbraucher lange Freude an ihren Blumen und Pflanzen haben.“

Freuen dürfen sich die Hamburger Verbraucher auch über kurze Transportwege. Sie ermöglichen den optimalen Erntezeitpunkt und sichern damit die Qualität der Produkte. Nicht zuletzt stärken die Vierländer Frische-Gärtner mit ihrer Arbeit die regionalen Wirtschaftskreisläufe. Sie liefern ihre Waren aus der Region für die Region. Und ganz nebenbei sorgen sie auch für den Erhalt von Arbeitsplätzen sowie einer wichtigen Kulturlandschaft und des Naherholungsgebiets Vier- und Marschlande.

Einem größeren Publikum wird sich die Vierländer Frische erstmals auf der igs präsentieren. Ab dem 26. April werden dort auf den Flächen der Kulturlandschaft Vier- und Marschlande, der Heidelandschaft und am Südeingang über 20.000 Frühjahrsblüher der Vierländer Frische zu sehen sein. Die Vierländer Schnittblumen werden auf zahlreichen Hallenschauen der igs zu sehen sein. Alle Besucher der igs haben dann die Möglichkeit, Topfpflanzen und Schnittblumen aus den Vier- und Marschlanden zu erwerben und mit nach Hause zu nehmen.

 

Gruppenfoto Vierländer Frische Vierländer Frische Vierländer Frische
Gruppenfoto Vierländer Frische Andreas Kröger, Kai Burmester, Sascha Loest und Dagmar Kohlepp John Langley, Andreas Kröger und Heiner Baumgarten
Vierländer Frische    
John Langley, Andreas Kröger und Heiner Baumgarten